ABN - OPEN STUDIO
29.8.2017

OPEN STUDIO  - KANG HA KYUNG & CHO EUN HYE

am 29. August 2017, Dienstag, 19 Uhr
Schererstr. 9 + 10, Berlin - Wedding, Niederlassung + Kanzlei  Institut für Alles Mögliche  

Das zweite Open Studio von Art Berlin Now zeigt Arbeiten der beiden Stipendiatinnen Kang Ha Kyung (*1994) und Cho Eun Hye (*1994) von der Abteilung Malerei der Universität Changwon. Ausgebildet in traditioneller Koreanischer Malerei widmen sich die beiden Künstlerinnen den Möglichkeiten des Papiers, der Tinte, der Tusche und der Farben. Das Ergebnis: Überraschende Experimente, die Papier nicht nur als Farbträger, sondern als installatives Material begreifen. 

KANG HY KYUNG
Die Menschen, die ihr auf Straßen oder auf Reisen begegnen, sind die Motive in Kang Ha Kyungs kalligraphisch anmutender Tuschemalerei auf Papier. Es sind Gesichter, Figuren oder Gruppe von Menschen, die anonym und zugleich vertraut erscheinen. Eine sekundenlange Beobachtung verwandelt sie mit ihrem großen gestischen Pinselduktus zu einem intimen Moment des Daseins. Im Zentrum ihrer Kunst steht die Aura des Menschlichen. Das Leben der Menschen in der Großstadt und ihre Bedingtheit in unserer modernen Gesellschaft sind ihre Themen. Vergänglichkeit und Verletzbarkeit der menschlichen Existenz abstrahiert sie in ihrer Technik: Auf mehrlagigen Papieren „presst“ sie die Tusche, so dass das gleiche Motive in unterschiedlichen Töne und Nuancen auf unterschiedlichen Lagen entsteht - wie eine Zeit-Spur oder eine Dokument einer Erinnerung.

CHO EUN HYE
In Zentrum der Malerei von Cho Eun Hye steht das Thema Wasser. Wasser als Träger der Farbpigmente auf dem Papier sowie als Motiv ihrer Malerei. Cho fasziniert Wasser als Leben stiftendes Element, das, in Berührung mit Licht und Wind, immer neue Formen annimmt und die unterschiedlichsten optischen Effekte erzeugt: Tropfen, Wellen, Spiegelungen. Die ruhelose Bewegung des Wassers, seine physischen Eigenschaften und metaphysische Symbolkraft sucht Cho mittels der Farbe Blau in unterschiedlichen Tönen und „Aggregatszuständen“ zum Ausdruck zu bringen. Träger ist das traditionelle koreanische Maulbeerbaumpapier. Durch den Farbauftrag, das Absorbieren, das Trocknen und den erneuten Farbauftrag gewinnt das Papier eine eigene Plastizität: Falten und Wellen. Für Cho ist das Malen des Wassers ein Prozess, um die Sprunghaftigkeit des Ichs zu überwinden und einen meditativen Zustand zu erlangen.

***********ENGLISH****************************************
The second open studio of Art Berlin Now presents art works by both scholarship holders Kang Ha Kyung (* 1994) and Cho Eun Hye (* 1994) by the Department of Painting at the University of Changwon. Based on the traditional Korean painting, the two artists devote themselves to the possibilities of the paper, the ink, the ink and the colors. The result: surprising experiments oscillating paper not only as a color carrier, but as an installation material.

KANG HA KYUNG
The people on the streets or on trips are the motifs in Kang Ha Kyung's calligraphic ink-drawing on paper. They are faces, figures or a group of people who appear anonymous and at the same time familiar. A second-long observation transforms it into an intimate moment of existence with its great gestural brushwork. At the center of her art is the aura of the human. The lives of people in the city and their social relativity in our modern society are the themes of her works. She abstracts transience and vulnerability of human existence through her unique brush technique: on multi-ply papers, she "presses" the ink so that the same motif is produced in different tones and nuances on different layers - like a time track or a document of a memory.
 

CHO EUN HYE
The painting of Cho Eun Hye mainly deals with the theme of water. Water as the carrier of the color pigments on the paper as well as motif of their painting. Cho fascinates water as a life-giving element, which, in contact with light and wind, takes ever new forms and produces the most diverse optical effects: drops, waves, reflections. Cho seeks to express the restless movement of the water, its physical properties and metaphysical symbolic power of the water by the color blue in different tones and "aggregate states". As color carrier she uses the traditional Korean mulberry  paper. Through the repeated process of applying, absorbing, drying and renewed applying of the color, the paper gains its own plasticity: wrinkles and waves. For Cho, the painting of the water is a process to overcome the leap of the ego and to attain a meditative state.

At Open Studio, both artists will present their new works, from which they were inspired by their stay in Berlin as part of their residency program of "Art Berlin Now + I-A-M".

Veranstalter
Keum Art Projects + Institut für Alles Mögliche

in Kooperation mit:
Institut für Alles Mögliche, Changwon National University (The Class of Prof. Neungsaeng Park)

ABN - Open Studio
KANG HA KYUNG + CHO EUN HYE


Opening
am 29. August 2017, ab 19 Uhr
 
Venue
Schererstr. 9 + 10, Berlin - Wedding
NIEDERLASSUNG + KANZLEI 
Institut für Alles Mögliche