COSMETIC SURGERY KINGDOM
3.–13.12.2015

Design im Schönheitswahn – Der Drang vieler Südkoreanerinnen und Südkoreaner nach dem perfekten Äußeren ist Ausgangspunkt der neuen Ausstellung der südkoreanischen Designerin Bora Hong (*1979). Unter dem Titel „Cosmetic Surgery Kingdom“ stellt Hong ihre multimedialen Recherchearbeiten über das Phänomen der Schönheitschirurgie und eine Serie von Stühlen vor, die in Entwurf und Herstellung an Verfahren der plastischen Chirurgie angelehnt sind. Die Suche nach einem trendigen Vorbild, dem „good design“, setzt die Designerin dabei in Analogie zu den Mechanismen der Schönheitsindustrie. In einem performativen Akt schlüpft Bora Hong selbst in die Rolle der Chirurgin und unterzieht alte, abgenutzte, in Massen oder auch in Edition hergestellte Stühle einer Schönheitsoperation. Im Zuge dieser OP befreit sie die Möbel von Makeln und ergänzt und modifiziert sie nach Vorbildern von Charles & Ray Eames, Gerrit Rietveld, Marcel Breuer oder Martin Baas. Ihrer originalen Formen und ihres ursprünglichen Charakters beraubt, werden die unscheinbaren Möbel als hybride Schönheiten neugeboren.

„Cosmetic Surgery Kingdom“ wirft den Blick auf das für die Design- wie für die Schönheitsindustrie richtungsweisende Verhältnis zwischen Originalität und Reproduktion, Modifikation und Adaption sowie die Ästhetik des Imperfekten und Hybriden. Das Design, das Mittel und zugleich Ergebnis kritischer Reflektion ist, führt Hong an die Grenze zur Kunst. Ihr Projekt lädt zur Diskussion über die Rolle des Designers ein, über Geschmack und darüber, was Schönheit ist. 

Bora Hong studierte am Saint Martins College of Art in London und an der Design Academy Eindhoven. Seit 2014 lebt und arbeitet sie in Berlin.

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Cosmetic Surgery Kingdom:
Bora Hong
3.–13.12.2015

Eröffnung:
3. Dez. 2015, um 19 Uhr
mit Performance von Bora Hong  

Artist Talk:
11. Dez. 2015, um 17 Uhr
Korean Hungry Jet
(Korean Food Party):
11. Dez. 2015, um 19 Uhr

VOLUME gallery
Brunnenstraße 22
10119 Berlin