Tools for a Break
16.–30.5.2015

Nach erfolgreichem Auftritt in München präsentiert Keum Art Projects die Ausstellung „Tools for a Break: Korean Crafts & Design“ in Berlin. Dafür wurde das Spektrum um Objekte dreier südkoreanischer Designer erweitert, die in Deutschland leben und arbeiten. Spielerisch führen nunmehr Objekte von 19 südkoreanischen Designern und Kunsthandwerkern die im koreanischen _shium_ enthaltenen Bedeutungsebenen von „sich Ausruhen“, „Innehalten“, eine „physische und spirituelle Erfrischung erfahren“ vor Augen. In der Verbindung von visuellen, haptischen und akustischen Reizen wird das in fernöstlichen Kulturen tief verwurzelte Phänomen der bewussten Entspannung vom Alltag und des gegenwärtig immer relevanteren Pausierens in der Großstadt offenkundig.  

Bereits 2013 thematisierte das National Folk Museum of Korea in einer Ausstellung Tradition und Aktualität des Pausierens in Südkorea. Schon seit langem schlägt sich in Objekten südkoreanischer Designer und Kunsthandwerker das Bewusstsein für Wohlbefinden und Nachhaltigkeit als wichtiges Kriterium ihrer künstlerischen Arbeit nieder. Entschleunigung als Antwort auf den hektischen Alltag der Großstadt gewinnt jedoch zunehmend auch im globalen Kontext an Bedeutung. Die Ausstellung „Tools for a Break: Korean Crafts & Design“ zeigt Möglichkeiten auf, wie das in der Kultur Koreas verankerte Bewusstsein für shium in unserer modernen Lebensform ästhetisch zum Ausdruck kommen kann.

Kunsthandwerker und Designer 
CHUNG Hae Cho, CRAVE Sound (Myung Dan Young), GIO Ki Sang, KANG Ki Ho, KIM Byoungho, KIM Jeong Seob, KIM Jinhee, KIM Sang Woo, LEE Joo Hyun, LEE Samg Woong, LEE Sanghyeok, MIN So Young, PARK Joo Hyung, PARK Ye Yeon, PARK Jai Woo, SEO Jeong Hwa, SHIN Ja Kyung, SONG Seung Yong, Studio Blank

Diskussionsabend
Entschleunigung: Über das Pausieren in der Großstadt
21. Mai 2015, 18 Uhr
Orangelab, Ernst-Reuter-Platz 2, 10587 Berlin

Gäste
Dr. Silke Claus (Geschäftsführerin, bayern design, München)
Prof. Dr. Günter Figal (Lehrstuhl für Philosophie, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg)
Prof. Hubert Kittel (Lehrstuhl für Produktdesign, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle)
Dr. Stephan Graf von der Schulenburg (Kurator für Asiatische Kunst, Museum Angewandte Kunst Frankfurt)


Die Ausstellung findet im Rahmen der Asien Pazifik Woche 2015 statt. Sie wird unterstützt durch die Kulturabteilung der Koreanischen Botschaft, bayern design und Designtransfer. Dank gilt auch dem National Folk Museum of Korea für den hilfreichen und produktiven Austausch über das Thema der Ausstellung.

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Tools for a Break –
Korean Crafts & Design
16.–30. Mai 2015
 
Eröffnung:
15. Mai 2015, um 19 : 00 Uhr
( mit koreanischem Streetfood )
Orangelab, Ernst-Reuter-Platz 2,
10587 Berlin
 
Öffnungszeiten:
Mo.– Fr. 12 –19 Uhr, 
Sa.– So. 12 –17 Uhr
Eine Ausstellung im Rahmen der
Asien-Pazifik-Wochen 2015
 
Diskussionsabend:
Entschleunigung: Über das Pausieren in der Großstadt
21. Mai 2015, 18 Uhr

Download:
poster